26.06.2018 16:36 0 Kommentare

Wärmepumpen für Ihren Pool – für jederzeit warmes Wasser im Pool und eine wunderbar lange Badesaison

Warum Wärmepumpen gerade im Sommer sinnvoll sind und gerne auch in südlichen Urlaubsländern für Poolanlagen eingesetzt werden, erklärt sich aus der Funktionsweise einer Wärmepumpe für Pools oder Schwimmbecken.

Sobald sich am Frühlingsanfang die Sonne am Himmel zeigt, werden Poolfreunde unruhig. Und auch inmitten in der schönsten Badesaison – wenn da die Wolken vor die Sonne ziehen, stehen die Kinder oder Poolgäste enttäuscht am Beckenrand, weil das Wasser dann doch relativ schnell wieder abkühlt. Sie alle wollen am liebsten sofort ins Wasser springen und ihren Pool ausgiebig nutzen und zwar immer sofort dann, wenn sie Lust darauf haben. Wozu ist er sonst da?

Die Badesaison in Deutschland verschiebt sich mit der Klimaveränderung. Generell können wir dadurch mehr Sonnentage erwarten. Dennoch wissen die meisten Poolbesitzer – und solche, die es werden wollen: Eine relativ gute Schwimmbadsaison ohne zusätzliche Heizung reicht lediglich von Mai bis August. Davor und danach reichen die Sonnenzeiten oft nicht aus, um die Saison zu verlängern und spontane Badewünsche zu stillen.

Genau diese Flexibilität und Unabhängigkeit von Temperaturschwankungen ermöglicht Ihnen eine Pool Wärmepumpe.

Die Badesaison für Poolbesitzer und Badefans mit Pool Wärmepumpen stabilisieren und verlängern

Wärmepumpen für Ihren Pool gewähren 1.) einen kontinuierlichen Badespaß – besonders während eines verregneten Sommers – und 2.) verlängern die Badesaison, indem sie schwächere oder ausbleibende Sonnentage sowie kühlere Außentemperaturen ausgleichen und für gleichbleibend angenehme Pooltemperaturen sorgen.

Wärmepumpen für einen Pool – und das im Sommer? Warum?

Immerhin benötigt man ohne eine reguläre Pool Wärmepumpe oder Poolabdeckungen ca. eine Woche Sonnenwärme, um eine angenehme Badetemperatur von 25°C zu erhalten. Eine rein elektrische Poolheizung ist preisintensiv und unwirtschaftlich. Für eine Solarheizung benötigt man sehr viel Fläche für die Solarabsorber, und im Herbst reichen die Sonnentage häufig nicht aus. Eine Wärmepumpe, die von dem Schwimmbadbauer Ihres Vertrauens genau auf Ihren Pool und seine Leistung ausgelegt wurde, ist daher die passende Alternative: platzsparend, flexibel, wetterunabhängig – und sehr effektiv.

Warum Wärmepumpen gerade im Sommer sinnvoll sind und gerne auch in südlichen Urlaubsländern für Poolanlagen eingesetzt werden, erklärt sich aus der Funktionsweise einer Wärmepumpe für Pools oder Schwimmbecken.

Wie funktioniert eine Wärmepumpe für den Pool? Das Zauberwort heißt: Thermodynamik

Das Poolwasser wird durch Ihre Pumpe und Filteranlage umgewälzt und durch die Wärmepumpe geführt. Die Wärmepumpe saugt über einen Ventilator (möglichst warme) Umgebungsluft an. Diese Luft trifft auf den ersten Wärmetauscher der Poolwärmepumpe, den Wasserkondensator oder Verdampfer. Dieser enthält im Inneren ein flüssiges Kältemittel, dass aus der angesaugten Luft Wärmeenergie aufnimmt, und dadurch gasförmig wird.

Das erwärmte Gas strömt zuerst durch einen Kompressor, der das Gas verdichtet und damit noch weiter erhitzt. Es strömt dann zu dem zweiten Wärmetauscher, dem Kondensator (zum Zwecke der Langlebigkeit z.B. aus Titan), der von Poolwasser durchströmt wird und die Wärme an das durchfließende Poolwasser abgibt.

Die kalte Abluft wird abgeführt. Je wärmer die Außentemperatur ist, umso günstiger und effektiver arbeitet Ihre Wärmepumpe, was sich in einem hohen COP-Wert ausdrückt (Leistungskoeffizient). Daher laufen Wärmepumpen gerade in südlichen Ländern und im Sommer besonders effektiv. Denn sie verbrauchen dann entsprechend weniger Energie für den Wärmeaustausch und verbrauchen weniger Strom.

Ganz wichtig: Die Wärmepumpe muss exakt auf Ihren Pool, (Größe, Wassermenge, Tiefe, Lage, Einfüll- und Wunschtemperatur, Badetemperatur, Bademonate, Pool Abdeckung etc.) abgestimmt und ausgelegt sein.

Im Übrigen haben viele Wärmepumpen neben der Funktion zur Poolheizung auch eine Kühlfunktion.

Damit Sie beim Kauf einer Wärmepumpe schon im Vorfeld die Möglichkeit haben, mögliche Anforderungen und Fragen im Kopf zu haben, haben wir Ihnen eine Checkliste für den Kauf einer Wärmepumpe für Poolanlagen zusammengestellt (alle Angaben ohne Gewähr).

Checkliste für den Kauf einer Wärmepumpe für Poolanlagen, Schwimmbäder, private Pools und Schwimmbecken

Was ist bei Kauf und Einrichtung von Wärmepumpen für Schwimmbecken zu beachten?

  1. Die Anschaffung eines Pools ist eine schöne und komplexe Aufgabe: Fragen Sie bei Bedarf Ihren Fachhändler für Pools und Schwimmbadbau. Er steht Ihnen beim Auswählen und vor allem auch richtigen Auslegen und aufeinander Anpassen der einzelnen Swimmingpool-Komponenten gerne zur Seite.
  2. Wichtig ist, dass Sie Ihre Wärmepumpe an einem für Sonne gut zugänglichen Platz positionieren und genügend Raum drum herum lassen, damit sie Luft ziehen und abgeben kann und von der Energie der Außenwärme profitieren kann.
  3. Eine Pool-Wärmepumpe funktioniert nur bei laufender Wasserumwälzung. Gut, wenn Sie eine Wärmepumpe haben, die über einen Strömungswächter-Sensor zur Sicherheit automatisch abschaltet, wenn die Umwälzung und Wasserzirkulation aufhört.
  4. Ihre Pool Wärmepumpe muss nicht permanent laufen und Energie ziehen: Sie testet durch einen Wärmefühler, ob die Ist-Temperatur unter den Sollwert absinkt. Ist alles ok, bleibt sie energiesparend auf Standby. Ansonsten springt sie wieder an und startet den Heizvorgang erneut.
  5. Wichtig: der sogenannte Leistungskoeffizient (COP): Er errechnet sich aus dem Verhältnis aus verbrauchten kW (Kilowatt) zu der erforderlichen Leistung. Beispiel: Ihre Wärmepumpe benötigt 10kW. Um das zu erreichen, zieht sie 2kW aus dem Stromnetz.  Der COP beträgt hier 5 (10:2).
  6. Doch Achtung: Achten Sie bei Herstellerangaben darauf, unter welchen Testbedingungen der angegebene COP bestimmt wurde. Sind die Werte für Außenluft, Poolwasser, Luftfeuchtigkeit. Näherungs- oder Idealwerte, könnte sich der COP im Normalbetrieb – und unter den speziellen Verhältnissen an Ihrem Poolstandort – plötzlich sehr von den Herstellerangaben unterscheiden.
  7. Je höher der COP, umso kürzer sind Aufheizzeiten und umso weniger Stromenergie verbraucht Ihre Pool-Wärmepumpe
  8. Eine korrekte Auslegung auf Poolgröße und Füllvolumen entscheidet ebenfalls über die Effizienz der Wärmepumpe für Ihren Swimmingpool: Berechnen Sie, wie groß Ihre Wärmepumpe sein soll, um je nach Poolgröße, der entsprechenden Wassermenge und -temperatur, Witterung und Abkühlung (Nacht/bedeckter Himmel) die beste Heizleistung zu erhalten.
  9. Es gibt bestimmte Tabellen, die Ihnen die Berechnung / das Ablesen der Heizleistung erleichtern und aufzeigen, wie schnell bei entsprechenden Temperaturen und Wasservolumen die Aufheizzeit sein sollte.
  10. Eine gute Option: Ihre Wärmepumpe ca. eine Leistungsstufe höher zu wählen, als die gerade als notwendig angegebene Heizleistung für Ihre Poolgröße. Die Gründe und Vorteile: Eine größere Wärmepumpe braucht nicht dauernd volle Leistung zu bringen und kann auf einer niedrigeren (und stromsparenden) Stufe laufen, um die Soll-Temperatur zu erbringen. Sie springt nur an den wärmsten Tageszeiten an und läuft u.U. dann auch leiser. Wirkungsgrad und Aufheizzeit können sich dadurch auch verbessern.
  11. Achten Sie auch darauf, dass sich Ihre Pool Wärmepumpe mit den von Ihnen verwendeten Methoden und Mitteln zur Wasseraufbereitung verträgt. Beispielsweise sind Pool Wärmepumpen mit Wärmetauschern aus Titan salzwasser- und chlorbeständig.
  12. Wählen Sie Ihre Pool Wärmepumpe auch nach Ihren Lebensstil, wenn Sie Ihr Poolwasser immer sehr schnell aufheizen wollen, gibt es auch Wärmepumpen mit Boost-Funktion.


Unser Fazit bei Wellness4Me: Wärmepumpen für Pools sind eine wunderbare Möglichkeit, effektiv für gleichmäßig behagliche Wassertemperaturen in Ihrem Pool zu sorgen. Unterstützen können Sie die Effizienz von Pool Wärmepumpen mit einem klassischen Synergieeffekt: Mit der passenden Poolabdeckung – am besten noch mit einem Modell, das die Sonneneinstrahlung nutzt und Temperaturspitzen abmildert. Diese Poolabdeckungen wie auch die passenden Wärmepumpen für Pools unterstützen Sie dabei, den Heizbedarf für Ihren Pool zu reduzieren und Energiekosten zu senken.

Wir von Wellness4Me Shop beraten Sie dahingehend gerne. Hier finden Sie unterschiedliche Modelle von Poolabdeckungen und Sicherheitsabdeckungen

Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder