In 5 Schritten den Pool entleeren

Leerer Pool

Immer mehr Menschen erfüllen sich einen Traum und installieren sich ein Schwimmbecken in ihrem Garten. Sie träumen davon, sich im Wasser nach einem heißen Tag zu erfrischen oder am Pool eine schöne Gartenparty zu feiern. Solange das Poolwasser sauber ist, machen sie sich keine Gedanken darüber, dass sie früher oder später den Pool entleeren müssen. Ob Schlauch oder Tauchpumpe, zur Entleerung können verschiedene Methoden eingesetzt werden.

Warum müssen Sie den Pool entleeren?

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Manch ein Aufstellpool ist zum Beispiel nicht winterfest. Das Wasser muss vor Beginn des Winters restlos aus dem Becken entfernt werden. Auch der Boden muss trocken sein, damit das Becken keinen Schaden nimmt.
Bei Schäden an Wänden oder Boden müssen Sie gleichfalls den Pool entleeren, damit Sie Reparaturen durchführen können. Das ist unmöglich, solange Wasser im Schwimmbecken steht. Das Wasser muss auch mit einer Tauchpumpe oder einem Schlauch entleert werden, wenn die Poolfolie repariert oder ausgetauscht werden muss.
Nicht wenige Poolbesitzer haben es sich angewöhnt, die Entleerung des Poolwassers jedes Jahr im Frühjahr vorzunehmen. Das ist eine gute Gelegenheit, Wände und Boden des Beckens gründlich zu reinigen.

Selbst wenn Sie ein gemauertes oder eingelassenes Schwimmbecken haben, das keine Probleme macht, sollten Sie spätestens alle 3 Jahre den Pool entleeren.

Der Grund ist einfach. Das Poolwasser mag klar aussehen, ist aber trotzdem Abwasser. Selbst die beste Filteranlage schafft es nicht, Rückstände vollständig aus dem Wasser zu entfernen. Besonders gelöste Stoffe reichern sich im Laufe der Zeit immer mehr an. Das Poolwasser wird zum Abwasser und gehört in die Kanalisation.

Wie lange dauert die Entleerung?

Das Schwimmbecken ist dafür ausgelegt, mit Wasser gefüllt zu sein. Daher sollte die Entleerung so kurz wie möglich dauern, damit keine Schäden auftreten. Am besten bereiten Sie alles vor und wählen einen günstigen Zeitpunkt. Vergessen Sie nicht, nach der Entleerung auch wieder an das Befüllen des Beckens zu denken. Den Pool entleeren geht mit einer Tauchpumpe, einer anderen Pumpe oder einem Schlauch relativ einfach. Je nach der verwendeten Methode dauert die Entleerung zwischen 8 - 14 Stunden. Zum Befüllen kann es notwendig werden, einen Tankwagen mit Wasser zu bestellen oder sich an die Feuerwehr oder Stadtwerke zu wenden. Wasser aus der Trinkwasserleitung zu verwenden ist teuer und dauert lange.

Wie können Sie den Pool entleeren?

Dafür stehen Ihnen mehrere Methoden zur Verfügung, die wir in den folgenden Abschnitten etwas genauer erklären. Sie können den Pool mit oder ohne Tauchpumpe bzw. Schlauch entleeren.

Pool entleeren mithilfe der Filteranlage

Diese Methode funktioniert dann, wenn zur Filteranlage Ihres Schwimmbeckens neben der Pumpe auch ein Mehrwegeventil und ein Bodenablauf gehören. Die Entleerung des Pools verläuft in 5 Schritten:

Leerer Pool
  1. Pumpe ausschalten
  2. Ventile an allen Leitungen schließen, ausgenommen der Bodenablauf
  3. Mehrwegeventil auf "Entleeren" stellen
  4. Schlauch an das Ablaufventil (Waste) anschließen
  5. Pumpe einschalten und Wasser ablassen

Wenn das Schwimmbecken fast leer ist, müssen Sie unbedingt anwesend sein. Die Pumpe darf auf keinen Fall trocken laufen, da sie sonst beschädigt wird. Schieben Sie das restliche Poolwasser mit einem Schrubber zum Bodenablauf.

Pool entleeren mit einer Tauchpumpe

Das Becken mit der Hilfe einer Tauchpumpe zu leeren, ist ebenfalls eine relativ schnelle und bequeme Option. Eine Tauchpumpe ist eine besondere Art von Pumpe, die vollständig unter Wasser getaucht wird. Mit einer Tauchpumpe können Sie das Poolwasser in kurzer Zeit fast vollständig ablassen. Zur Ausstattung der Tauchpumpe gehören ein Schlauch und ein Schwimmer. Der Schlauch dient zum Ablassen bzw. Abpumpen des Poolwassers, während der Schwimmer eine Sicherheitseinrichtung darstellt. Er verhindert das Trockenlaufen der Tauchpumpe, indem er sie rechtzeitig abschaltet, wenn der Wasserstand zu niedrig wird. Deshalb können Sie die Tauchpumpe auch ohne Aufsicht laufen lassen. Mit der Tauchpumpe können Sie aber ebenfalls wie mit der Pumpe der Filteranlage nicht das gesamte Poolwasser ablassen. Der Rest muss durch andere Methoden entfernt werden.

Wenn der Pool mit Folie ausgekleidet ist, sollten Sie die Tauchpumpe nicht direkt auf den Boden aufsetzen, da die Gefahr besteht, die Folie zu beschädigen.

Pool entleeren mit einem Schlauch

Wenn Sie Ihren Pool entleeren wollen, besticht diese Methode durch ihre Einfachheit und Effizienz. Zum Pool entleeren mittels Schlauch benötigen Sie weder eine Tauchpumpe noch irgendeine andere Pumpe. Trotzdem läuft das Wasser praktisch von allein in die Kanalisation. Sie brauchen lediglich einen Schlauch mit einem Durchmesser von ungefähr 2 cm. Der Schlauch sollte ungefähr 2 - 2,5 m lang sein. Falls Sie keinen geeigneten Schlauch haben, finden Sie in unserem Onlineshop bei Wellness4Me eine große Auswahl an Zubehör für den Pool.

So elegant diese Methode auch ist, hat sie doch einen Haken. Den Pool entleeren mit einem Schlauch klappt nur bei Aufstellpools, weil das Wasser den Druckunterschied nutzt und vom höchsten zum niedrigsten Punkt fließt. Sie können das Poolwasser nur ablassen, wenn der Einlass des Schlauchs höher als der Auslass liegt. Bei eingelassenen Schwimmbecken funktioniert es nicht, weil deren Boden tiefer als das Ende des Schlauchs liegt.

Das Ablassen des Wassers funktioniert ganz einfach. Aquarianer kennen das Prinzip, weil sie auf dieselbe Weise Wasser aus großen Aquarien ablassen. Sie hängen den Schlauch über den Beckenrand und drücken das Ende tief ins Wasser. Danach saugen Sie am unteren Ende, um die Luft zu entfernen. Das Wasser steigt durch seinen eigenen Druck in den Schlauch und strömt nach unten. Sie müssen lediglich das Schlauchende befestigen, damit es nicht aus dem Wasser rutscht. Vorausgesetzt der Höhenunterschied ist groß genug, können Sie das gesamte Wasser ablassen.

Pool entleeren – den Beckenrand herunterdrücken

Diese Methode eignet sich für Schwimmbecken mit elastischem Rand, insbesondere Aufblaspools. Sie ein wenig Luft aus der Beckenwand, damit sie nachgiebiger wird. Danach drücken Sie die Poolwand mit der Wand ein wenig hinunter, bis das Wasser ablaufen kann. Damit können Sie jedoch nur einen Teil des Wassers ablassen.

Achten Sie darauf, die Poolwand nicht zu stark nach unten zu drücken, damit sie nicht beschädigt wird.

Pool entleeren mit dem Eimer

Dieses Verfahren ist einfach, aber mühsam. Sie nehmen einfach einen Eimer und schöpfen damit das Wasser, um es über den Rand des Beckens zu schütten. Diese Methode wird meistens benutzt, um das Restwasser zu entfernen, das sich mit anderen Methoden nicht ablassen lässt.

Leerer Pool

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie den Pool entleeren?

Auch wenn das Poolwasser sauber aussieht, handelt es sich im Grunde genommen um Abwasser, weil es mit Chemikalien belastet ist. Zum Gießen eignet es sich nur bedingt. Bevor Sie das Wasser in die Kanalisation ablassen, erkundigen Sie sich besser bei den zuständigen Behörden über die Vorschriften. In manchen Orten dürfen Sie das Poolwasser in die Regenwasserkanalisation einleiten, in anderen Orten ist es verboten. Erkundigen Sie sich auch über die Grenzwerte für Abwasser. Auch auf diesem Gebiet gibt es überall verschiedene Vorschriften. Testen Sie das Wasser, damit die Grenzwerte nicht überschritten werden. Korrigieren Sie den pH-Wert und stoppen Sie bereits ein paar Tage vor dem Ablassen die Zugabe von Poolchemikalien.

Nehmen Sie diese Angelegenheit nicht auf die leichte Schulter. Verunreinigen Sie das Abwasser, drohen Ihnen empfindliche Geldstrafen!

Tipp: Am besten nutzen Sie den Urlaub oder ein paar freie Tage, wenn Sie den Pool entleeren wollen. Sie können die Gelegenheit nutzen, um Reparaturen durchzuführen, Boden und Wände gründlich zu reinigen und die Technik zu überprüfen.

Im Winter den Pool entleeren  – Ja oder Nein

Viele Poolbesitzer sind sich bei dieser Frage nicht sicher. Die Antwort fällt anders aus als die meisten erwarten.

Am besten ist es vor Beginn des Winters den Pool teilweise zu entleeren. Lassen Sie das Wasser bis unterhalb der Einlaufdüsen, Scheinwerfer und anderer Einbauteile ab. Der Rest des Wassers bleibt im Schwimmbecken. Es schützt den Boden und die Wände vor Frostschäden. Bei einem leeren Becken kann zu Beginn des Tauwetters Grundwasser von unten nachdrücken und die Bodenplatte beschädigen. Aufstellpools können an Stabilität verlieren, wenn sie längere Zeit leer stehen.
Decken Sie den Pool gut ab und schützen Sie das Becken durch Luftkissen (Frostschutzkissen) oder durch eine spezielle Winterabdeckung.

Das Frühjahr ist der perfekte Zeitpunkt, den Pool zu entleeren und das Wasser vom letzten Winter abzulassen. Verbinden Sie den Wasserwechsel gleich mit einer gründlichen Reinigung, damit Sie eine unbeschwerte Badesaison genießen können.

Den Pool entleeren – gute Vorbereitung sichert den Erfolg

Den Pool zu entleeren ist keine leichte Aufgabe. Sie nimmt mindestens einen Tag in Anspruch und muss sorgfältig geplant werden. Erkundigen Sie sich vorher bei den örtlichen Behörden über die Vorschriften, die Sie beachten müssen. Poolwasser ist Abwasser, für das bestimmte Grenzwerte gelten, bevor es in die Kanalisation geleitet werden darf. Am sichersten ist in den meisten Fällen die Option, das Poolwasser in die Abwasserkanalisation des Hauses zu leiten. Es einfach versickern zu lassen oder auf die Straße zu leiten ist dagegen keine gute Idee. Es drohen empfindliche Geldstrafen wegen Umweltverschmutzung.

Beitrag per WhatsApp teilen

*
Artnr:
Sonderpreis
Topartikel
Bestseller
lagernd
Beschreibung:
Preis: *
Loading ...