zurück zur Übersicht

Die Vorteile einer begehbaren Poolabdeckung

31.01.2020 15:25 0 Kommentare

Begehbare Abdeckung für den optimalen Schutz

Die Anforderungen an eine Poolüberdachung sind vielfältig. Meist sind die ersten Gedanken, die Sie bei der Anschaffung haben, optischer Natur. Dabei kann eine Poolüberdachung viel mehr sein als nur schön: Eine Poolabdeckung, die gleichzeitig begehbar ist, löst viele Probleme. Wer nach Lösungen zu Poolproblematiken sucht, der wird schnell auf eine Poolabdeckung kommen. Die Wasserqualität wird besser, Katzen, Kleinkinder und Wildtiere drohen nicht mehr in den Pool zu fallen und mit der Option "begehbar" bleibt der Platz im Garten bei Temperaturen, die nicht zum Baden einladen, auch nicht ungenutzt.

Ist der Pool begehbar, kann er für allerlei Dinge genutzt werden. Zum einen können Luftmatratzen, Schwimmringe, Poolnudeln und andere Dinge auf der Platte abgelegt werden, ohne sie später umständlich zurück zu angeln. Zum anderen kann der Raum auf dem Pool als Erholungsfläche genutzt werden, sollte keiner schwimmen gehen wollen. Weshalb eine begehbare Poolabdeckung sinnvoll sein kann, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel:

Schutz vor Verunreinigung

Eine Poolüberdachung sorgt für sauberes Wasser. Denn wenn gar nicht erst Schmutz im Wasser landet, muss der Pool später auch nicht wieder gereinigt werden. Diesen Vorteil bietet quasi jede Poolüberdachung, egal ob sie nun begehbar ist oder nicht. Durch eine Poolabdeckung fallen keine Blätter, Pollen oder ähnliche Verunreinigungen hinein. So ist der Pool grundsätzlich sauberer und spart daher Pumpenzeit.

Badewillige können die Abdeckung zur Seite schieben und das kühle Nass sofort genießen. Ohne vorher mit dem Kescher noch Blätter von der Oberfläche oder ähnliches beseitigen zu müssen. Jede Verunreinigung, die nicht im Becken landet, spart zusätzlich auch Chlor und Chemikalien. Denn je weniger Blätter zersetzt werden, umso weniger organische Stoffe müssen chemisch aus dem Wasser entfernt werden. Letztendlich schont das auch Ihren Geldbeutel

Zusätzliche Sicherheit im Garten

Ein Pool kann schnell zur lebensgefährlichen Falle werden. Denn kleine Kinder, die nicht schwimmen können, könnten hineinfallen. Auch Hunde und Katzen, die vielleicht schwimmen können, verlässt irgendwann die Kraft. Wenn sie nicht die Leiter finden, kann auch das lebensgefährlich werden. Grundsätzlich sollte ein Pool nicht unbeaufsichtigt stehen, wenn Kinder und Haustiere im Garten spielen. Wunderbar also, wenn Sie ihn verschließen und sichern können. Eine feste Poolabdeckung, egal welcher Art, bietet mehr Sicherheit für Tiere, die sich in den Garten verirren können, und für die eigenen Kinder. Denn ist der Pool nicht genügend gesichert, haftet der Poolbesitzer unter Umständen auch für fremde Kinder, die sich auf dem Grundstück bewegen. Ist die Poolabdeckung so stabil, dass sie sogar begehbar ist, sinkt die Wahrscheinlichkeit von möglichen Unfällen rapide ab. Sicherer ist nur eine abschließbare Poolüberdachung.

Energiesparen durch die Poolabdeckung

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Auch wenn ein privater Pool - egal ob mit oder ohne Poolüberdachung - nicht zwingend das nachhaltigste Objekt im Garten ist, können Sie mit ein paar Maßnahmen Ihre Energieeffizienz des Pools verbessern. Die Energiesparsamkeit des Swimmingpools kann auf vielfältige Weise beeinflusst werden: Unter anderem aber auch durch eine Schwimmbadabdeckung.

Die Energieersparnis durch eine Poolabdeckung wird durch zwei Faktoren erreicht: Zum einen wird Schmutz abgefangen und landet gar nicht erst im Pool. Zum anderen ist der Wärmeverlust über Nacht oder an kalten Tagen wesentlich geringer, wenn das Wasser abgedeckt wird. Hinzu kommt dann noch, dass der Verlust und die Verdunstung von Wasser an den Tagen, die zwar heiß sind, an denen der Pool aber nicht genutzt wird, viel geringer ist, wenn eine Schwimmbadabdeckung genutzt wird.

Grundsätzlich ist es übrigens auch möglich, die Poolüberdachung nur zu einem Teil begehbar zu machen und den Rest des Pooldecks für Solarpanels zu benutzen, mit deren Hilfe das Wasser beheizt wird oder die Pumpe betrieben werden kann.

Poolabdeckung in elegantem Design

Mehr Nutzfläche & Komfort im Garten

Wir kennen es von Hochbetten, mehrstöckigen Häusern und auch von der ein oder anderen baulichen Raffinesse. Nutzen Sie mehrere Etagen, ist damit immer gleichzeitig auch mehr Platz geschaffen. Das Gleiche gilt natürlich auch für einen begehbaren Pool. Wird nicht geschwommen, kann die Fläche für eine Hängematte, Sitzgelegenheiten oder einen Grillabend genutzt werden. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht meist auch noch sehr gut und hochwertig aus. Grundsätzlich stellt sich bei kleinen Gärten die Frage, ob die Bewohner des Hauses den Platz für einen Pool abgeben wollen. Natürlich wird auch Platz für eine Terrasse, Pflanzkästen, Sitzgelegenheiten und allerhand andere Dinge gebraucht. Eine begehbare Schwimmbadabdeckung hat den großen Vorteil, dass sie dem Garten keine Nutzfläche nimmt. Im besten Fall sparen sich Gartenbesitzer den Bau einer Terrasse, müssen aber nicht auf den Komfort verzichten: Die Terrasse wird einfach durch die Poolabdeckung ersetzt.

Begehbare oder nicht begehbare Poolabdeckungen im Vergleich

Eine Schwimmbadabdeckung oder Poolüberdachung kann natürlich auf verschiedene Arten realisiert werden. Die Bandbreite ist sowohl das Budget, als auch die technischen Möglichkeiten betreffend, durchaus breit: eine normale Poolabdeckung, aufblasbare Poolabdeckungen und automatische Poolabdeckungen überschwemmen den Markt.

  • Eine Folienabdeckung ist eine sehr günstige, aber effektive Abdeckung. Sie erfüllt ihren Zweck, ist aber nicht sonderlich komfortabel beim Ab- und wieder Bedecken des Pools. Hinzu kommt, dass sich auf Folienabdeckungen oft Wasser und Schmutz sammelt.
  • Eine Abdeckung in Dachform kann aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Sie hat den Vorteil, dass von oben kommender Schmutz und Wasser zur Seite geleitet werden. Besonders praktisch ist es, wenn die Abdeckung so hoch ist, dass Sie im Sommer darunter schwimmen können. Denn dann kann das von der Sonne aufgeheizte Wasser auch bei Regen genutzt werden. Die meisten Modelle sind allerdings sehr windanfällig, was zu den Nachteilen dieser Abdeckung zählt.

  • Eine begehbare Schwimmbadabdeckung ist vergleichbar teuer. Allerdings hat sie den großen Vorteil, dass die Fläche des Schwimmbeckens auch noch für andere Dinge genutzt werden kann. So kann im Frühjahr und im Herbst darauf gegessen werden. Das ist besonders für kleine Gärten sehr praktisch.
  • Sowohl die Poolabdeckung, die begehbar ist, als auch die Dachvariante können mit einem Motor ausgestattet werden, um automatisch zu schließen und zu öffnen. Das ist besonders für ältere Menschen oder auch Alleinstehende, die die Poolabdeckung ohne weitere Hilfe öffnen und schließen müssen, sehr praktisch.

Worauf Sie beim Kauf einer begehbaren Poolabdeckung achten sollten

Es gibt ein paar Eckpunkte, die Sie bei der Planung und somit natürlich auch beim Kauf einer Poolabdeckung beachten sollten:

  • Rollabdeckungen müssen gut gesichert werden, um nicht doch noch zur Falle für spielende Kinder zu werden. Verschlüsse dafür gibt es standardmäßig im Handel.
  • Runde und Nierenförmige Pools in speziellen Größen verlangen meist eine Sonderanfertigung.
  • Die Poolabdeckung sollte auch dafür zugelassen sein, sie zu begehen. Es gibt meist eine zulässige Gesamtlast.
  • Für das Material des Pooldecks haben Interessenten mehrere Optionen. Die meisten entscheiden sich für eine Terrassenoptik in Holz oder Kunststoff. Wobei letztere Variante eindeutig pflegeleichter und langlebiger ist.
  • Die meisten Pooldecks, ob begehbar oder nicht, sind fahrbar und werden entweder per Hand oder mit einem Motor über den Pool geschoben. Wenn die Poolabdeckung begehbar ist, ist diese meist etwas stabiler und somit auch schwerer, hier lohnt sich ein Motor.
Poolüberdachung

Unser Fazit zu begehbaren Pooldecks

Es schafft immer mehr Platz im Garten, wenn die Poolabdeckung begehbar ist. Das Nachrüsten kann unter Umständen teuer werden, wenn der Pool nicht in den Boden eingelassen und die Poolwand selbst nicht stabil genug ist, um eine Abdeckung inklusive der Belastung durch die Möbel und Menschen auf ihr, zu tragen. Auch eine Poolabdeckung braucht Pflege. Kunststoff verblasst mit der Zeit und auch Holz sollte regelmäßig lasiert werden, damit es seinen ursprünglichen Schutz beibehält. Grundsätzlich ist diese Art der Poolüberdachung allerdings deutlich langlebiger, als zum Beispiel eine Folie.

Beitrag per WhatsApp teilen


Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder