Salzelektrolyse


Seite 1 von 1
10 Artikel gefunden, zeige Artikel 1 - 10

Die richtige Salzelektrolyse für Ihren Pool

Dauerhaft Spaß im und am Schwimmbad hat man nur, wenn die Wasserqualität stimmt. Das erreichen Poolbesitzer entweder mit der Zugabe von Chlor oder eben mit Salzelektrolyse. Letzteres hat einige Vorteile gegenüber Chlor in Form von Tabletten oder Granulat. Es entsteht kein Trichloramin, welches den typischen Chlorgeruch ausmacht und auch die teilweise umständliche und ungenaue Dosierung des Chlors fällt weg.

Salzelektrolyse für Ihr Wohlbefinden:
Salzelektrolyse-Anlagen erleichtern die Desinfektion eines Pools. Die Reinigungsleistung findet mit Hilfe eines Chlor-Elektrolyseprozesses statt.
Diese Methode bietet noch einige Vorteile mehr: Keine Chlorlagerung und Handhabung, Ihre Haut wird weniger ausgetrocknet und Ihre Augen nicht gereizt. Der wohl wichtigste Aspekt - Ihr Poolwasser ist hygienisch sauber und kristallklar ohne den typischen Chlorgeruch!

Besonders für Allergiker und Personen mit einer Hautproblematik lohnt es sich, sich einmal genauer mit dem Thema Salzelektrolyse zu beschäftigen. Denn gerade Neurodermitis Patienten oder auch Chlorallergiker können viele öffentliche Anlagen nicht nutzen. Da kann ein eigenes Schwimmbad mit Salzelektrolyseanlage eine gute Alternative sein.

Wie funktioniert eine Salzelektrolyse?

Im Grunde ist es ganz einfach. Eine Salzelektrolyseanlage besteht aus einer Steuereinheit und der Elektrolysezelle, welche in den Wasserkreislauf eingebaut wird. Die Elektrolysezelle wandelt das Salz, welches sich im Wasser löst, mit Hilfe des Elektrolyseverfahrens in Aktivchlor um. Dieses zerstört dann die Bakterien und Mikroorganismen und sorgt somit für die Wasserdesinfektion. Der größte Teil des Chlors wandelt sich wieder zu Salz um, wenn es nach einiger Zeit nicht gebraucht wird. Der Rest (Abfallprodukte) sorgt für einen kontinuierlich steigenden pH-Wert und sollte automatisch mit einer Dosieranlage gesenkt werden. Das alles findet automatisch statt und es muss im besten Fall nicht vom Poolbesitzer nachdosiert oder bei Veränderungen der Wasserqualität ständig neu justiert werden.

Ab welcher Poolgröße funktioniert eine Salzelektrolyse?

Grundsätzlich kann eine Salzelektrolyse bei jeder Poolgröße und in jedem Schwimmbad eingesetzt werden. Ob diese Anschaffung zur Wasserpflege Sinn macht oder nicht kann im Einzelfall in einem Beratungstermin besprochen werden. Wichtiger als die Größe ist allerdings das Material der Zubehör- und GartenhausEinbauteile im Pool. Denn nicht alle vertragen sich mit einer Salzelektrolyseanlage. Der hohe Salzgehalt kann unter Umständen das Material angreifen.

Welche unterschiedlichen Formen gibt es?

Salzelektrolyseanlage ist nicht gleich Salzelektrolyseanlage. Es gibt durchaus wesentliche Unterschiede sowohl in der Technik, als auch im Salzgehalt:

1. Direkte Systeme

Die direkten Systeme sind etwas weiter verbreitet, als andere Systeme. Sie werden auch Durchflusselektrolyse Anlagen genannt und sind im Vergleich durchaus günstig. Die Reinigung erfolgt durch Anodische Oxidation: Salz wird dem Pool direkt zugegeben. Die Konzentration ist hierbei zwischen 0,1% und 0,4%. Zum Vergleich: Meerwasser hat eine Konzentration zwischen 2% und 3%.
Der große Vorteil dieser Art der Wasserpflege ist der Preis. Nachteil ist die Aufsalzung des Wassers was langfristig zu einer höheren Belastung von Pumpen und Einbauteilen führt. Die Lebensdauer speziell von Pumpen wird reduziert. Auch muss geprüft werden, ob Einbauteile, Wärmetauscher und Pumpen für die Salzelektrolyse geeignet sind. Einbauteile und Wärmetauscher aus Edelstahl sind gar nicht oder nur bedingt geeignet.

Zu unterscheiden ist zusätzlich:

  • Salzelektrolyse: Salzkonzentration 0,3 ? 0,4 %. Wichtig ist hier zu beachten: Filterpumpen vertragen im Allgemeinen eine max. Konzentration von 0,5% Salz ? was in der Praxis bei so einem hohen Salzgehalt immer wieder zu Problemen führt. Unsere Produkte: Anlage SSC, Bayrol Salt Relax
  • Hydrolyse: Salzkonzentration 0,1 ? 0,2 %. Die Hydrolyse spaltet das Wasser direkt auf. Sauerstoff tötet im Millisekunden alle Schadstoffe (Keimbelastung wird im Pool eingetragen durch Menschen oder Umwelt) ab, bevor es sich mit dem Wasserstoff wieder zu Wasser zusammensetzt. Salz wird nur noch als Puffer im Pool benötigt.

2. Indirektes System

Diese Anlagen zur Elektrolyse gelten aufgrund des Komforts, den sie bieten, als ?elegante? Form der Desinfektion. Man findet Sie in luxuriösen privaten oder kommunalen Anlagen. Es wird dem Pool kein Salz zugegeben. Aus Salz oder Salzsäure wird in einer externen Elektrolyse-Anlage im Technikraum ein hochreines Chlor hergestellt und in Form von Chlorgas zugegeben. Abfallstoffe werden abgeführt und gelangen nicht wie bei anderen Systemen ins Schwimmbadwasser.
Vorteile dieser Technik sind, dass es nicht zu einer Aufsalzung des Poolwassers kommt und Edelstahlprodukte und Filterpumpen uneingeschränkt im Schwimmbad eingesetzt werden können. Der Nachteil sind ein höherer Anschaffungspreis und auch höhere Wartungskosten als andere Systeme zur Wasserpflege.

Bei diesem System können drei verschiedene Typen unterschieden werden:

  • Membranlose Anlagen: Sie wandeln Salzsole, Natursole oder Meerwasser zu Chlor um. Diese werden in Meerwasser Pools eingesetzt
  • Membran-Anlagen: Sie bereiten aus verdünnter Salzsäure oder Salztabletten eine wässrige Chlorlösung. Einsatzgebiet sind privaten Pools. Vertreter dieser Systeme sind z.B. Ospa Blue Clear (Chlorozon Anlage) oder Soprazon-Anlage.
  • Membran-Anlagen: Sie stellen aus Salzsole eine Natriumhypochloritlösung von hoher Konzentration her. Der Einsatz findet sich hauptsächlich in größeren Schwimmbädern, meist öffentliche kommunale Anlagen.

Welche Anlage für Ihren Pool, für Ihre Bedürfnisse und auch für Ihr Budget die beste Lösung ist, finden wir gerne mit Ihnen gemeinsam heraus.

Die Vorteile einer Salzelektrolyseanlage

Die Vorteile der Elektrolyse sind vielfältig. Die Handhabung ist vergleichbar einfach und auch die Qualität des Wassers wird mit Hilfe der Salzelektrolyseanlage gut reguliert.

  1. Das Poolwasser soll sich angenehm weich anfühlen, ist sanfter zur Haut als Chlorwasser, welches wir sonst aus Privatpools kennen und ruft selten bis gar keine Augenreizungen hervor.
  2. Durch die geringe Konzentration schmeckt man das Salz im Pool nicht, wie man es vielleicht durch Erfahrungen mit Meerwasser vermuten könnte. Trotzdem sorgt es jederzeit für sauberes und kristallklares Wasser.
  3. Gerade für Kunden mit einer Chlorallergie oder z.B. Schuppenflechte ist die Salzelektrolyse das ideale Aufbereitungssystem.
  4. Kein Chlorgeruch durch Trichloramin, welches als Abfallprodukt bei der Nutzung von Chlortabletten oder -granulat zur Reinigung des Pools entsteht.
  5. Keine Bevorratung vom Gefahrstoff Chlor
  6. Automatisches System. Man kann bedenkenlos in den Urlaub fahren, ohne bei der Rückkehr einen veralgten Pool vorzufinden
  7. Gute Anlagen reagieren automatisch auf veränderte Belastungen. Denn zum Beispiel ein Gewitter, viele Kinder im Pool an einem Kindergeburtstag und heiße Temperaturen verändern die Wasserqualität.
  8. Umweltschonend
  9. Sehr geringe Betriebskosten

Welche Gefahren gibt es?

Natürlich muss auch eine Salzelektrolyseanlage regelmäßig gewartet und geprüft werden, um sicher zu sein. Die eigentliche Salzelektrolyse ist gefahrlos. Lediglich bei Zusatzprodukten wie pH-Regulierung oder Algizid sind noch Gefahrstoffe im Einsatz.

Kann bei jedem Pool eine Salzelektrolyse verwendet werden?

Nein. Generell ist zwar die Größe des Pools egal. Allerdings spielen andere Parameter bei einer fertigen Poolanlage durchaus eine Rolle. Es muss geprüft werden ob Pumpen, Einbauteile, Beleuchtung oder Poolheizung für Salzelektrolyse geeignet sind. Wer sich selbst eine Poolanlage plant, der kann die Tatsache, dass zum Beispiel Edelstahlelemente den Salzgehalt oft nicht dauerhaft vertragen, gleich mit einplanen.

Was kostet eine Salzelektrolyse?

Die Preisspanne ist riesig. Im Grunde ist für nahezu jeden Geldbeutel etwas dabei. Wobei man ehrlich sagen muss, dass die klassische Reinigung mit Chlor in der Anschaffung um einiges günstiger ist. Dafür fallen dann höhere Betriebskosten an. Einfache direkte halbautomatische Systeme aus China gibt es bereits für unter 1.000 Euro.
Für eine indirekte vollautomatische Blue Clear Anlage muss man 20.000 Euro einplanen.
Eine sehr gute vollautomatische Hydrolyse Anlage zum Beispiel die Salt Relax Pro pH/Redox kostet circa 3.000 Euro.

Mit welchen Unterhaltungskosten muss ich im Schnitt rechnen?

Die Unterhaltungskosten sind sehr abhängig von der Anlage. Insgesamt sind die Betriebskosten deutlich geringer als bei einer manuellen oder automatischen Chlordosierung. Im laufenden Betrieb muss einfach um einiges weniger Geld für Chemikalien angewendet werden.