zurück zur Übersicht

Welche Saunasteuerung für Ihre Sauna?

19.07.2019 10:49 0 Kommentare

Sauna mit Saunasteuerung

In einer modernen Sauna ist eine passende Saunasteuerung unumgänglich und es existiert ein sehr breit gefächertes Angebot auf dem Markt. Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen daher zeigen, welche Arten es von elektrischen Saunasteuerungen gibt (z.B. integriert oder extern) und wie sich diese voneinander unterscheiden. Des Weiteren gehen wir genauer auf einige Funktionen und weiteres Sauna Zubehör ein.

Verschiedene Saunasteuerungen und ihre Funktion

Wie fast immer, gibt es auch im Bereich der Saunasteuerung mehrere Varianten und Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. So finden Sie beispielsweise eine elektrische Saunasteuerung, die viel bequemer im Gegensatz zu früheren Zeiten, in denen mit Holz angeheizt wurde, ist. Sie heizt, zusammen mit dem Saunaofen, automatisch den Saunaraum auf und hält die gewünschte Temperatur konstant. Auch das Licht in der Sauna kann – auf Wunsch sogar in unterschiedlichen Farben - eingeschaltet werden. Das alles kann jede Standardsteuerung.

Natürlich gibt es auch Saunasteuerungen, die deutlich mehr Funktionen bieten. Dazu gehört zum Beispiel die Zeitvorwahl, mit der Sie einstellen können ab wann Ihr Saunaofen heizen soll. Manche Steuerungen ermöglichen Ihnen sogar eine Fernsteuerung via Smartphone-App. Ob notwendig oder nicht müssen Sie letztendlich für sich entscheiden.

Die integrierte Saunasteuerung

Bei dieser Variante ist die Steuerung im Saunaofen integriert. Sie besitzt eine Zeitregelung, die im Prinzip mit einer Eieruhr vergleichbar ist. So können Sie die Nutzungsdauer (maximal 4 Stunden) und gegebenenfalls die Vorlaufzeit regeln. Darüber hinaus können Sie noch die gewünschte Temperatur einstellen.

Die integrierte Steuerung ist jedoch ungenauer als eine externe Saunasteuerung, da die Temperatur direkt am Ofen in Bodennähe gemessen wird und dadurch kaum Temperaturschwankungen erkannt werden können.

Die externe Saunasteuerung

Diese Art der Saunasteuerung misst die Temperatur mithilfe eines Fühlers an der Decke Ihrer Saunakabine. An der Decke werden Schwankungen optimal wahrgenommen, denn dort befindet sich die heißeste Stelle in der Sauna. Ist die Temperatur zu hoch, schaltet sich das Steuergerät (Sicherheitstemperaturbegrenzer bei 120 °C) automatisch ab. Das ist bei allen Saunasteuerungen der Fall.

Anders als bei einer integrierten Saunasteuerung bieten einige externe Steuerungen weitaus mehr Features wie zum Beispiel Bankfühler, Ansteuerung Bio-Ofen, LED-Licht, Zeitvorwahl, Fernzugriff über Wifi, WLAN oder BUS, bis hin zu Infrarotstrahlern.

Welche qualitativen Unterschiede gibt es?

Aktualität, Qualität, Optik, Funktionen und Display machen meistens die Unterschiede aus.

Mithilfe eines Displays werden die wichtigsten Daten konstant angezeigt. Einige High End Geräte besitzen sogar ein Touch Display mit Grafiken der Saunaräumlichkeiten oder können direkt vom Tablet oder Smartphone gesteuert werden. Je mehr Funktionen die Saunasteuerung bietet, desto teurer ist sie in der Regel auch. Die Qualität hingegen ist meistens vom Hersteller und dem Produktionsland abhängig.

Die passende Saunasteuerung finden

Bevor Sie sich eine Saunasteuerung kaufen, müssen zunächst einige Entscheidungen getroffen werden. Wie bereits oben beschrieben, gibt es integrierte und externe Saunasteuerungen. Bei der externen Saunasteuerung gibt es drei Möglichkeiten was die Positionierung angeht. Bei der ersten Möglichkeit befindet sich das Steuer- und Leistungsteil in einem Gehäuse, draußen an der Sauna. Dies ist die günstigste Variante. Bei der zweiten Variante ist das Steuer- und Leistungsteil getrennt und mit einem Datenkabel verbunden. Das Leistungsteil liegt in der Regel auf der Kabine oder auch in einem Nebenraum, während sich das Bedienteil direkt in der Sauna, an der Sauna oder auch neben der Saunakabine befindet. Die dritte und letzte Möglichkeit ist die Steuerung per App über das Smartphone oder Tablet. So können Sie schon bevor Sie nach Hause kommen Ihre Sauna vor dem Saunagang aufheizen, zum Beispiel direkt nach Feierabend. Allerdings ist diese Möglichkeit etwas aufwendiger und kostspieliger.

Der nächste Punkt über den Sie sich nun Gedanken machen müssen ist die Sauna Art. Saunasteuergeräte sind nicht universell einsetzbar, sondern müssen zur Sauna-Art passen (Saunaofen). Spätestens mit einem Kauf des Saunaofens ist dies festgelegt.

  • Finnische Sauna | Temperatur: 85 – 110 °C, relative Luftfeuchtigkeit: 10 %
  • Bio Sauna | Temperatur: 40 – 70 °C, relative Luftfeuchtigkeit: 10 – 60 %

Der nächste Punkt ist die Einsatzart, die im Normalfall schon automatisch festgelegt ist. Denn im privaten Gebrauch ist ein Ofen mit bis zu 9 kW und 400 V Anschluss üblich. Diese Öfen können ganz normal mit dem Gerät angesteuert werden. Wenn Sie jedoch eine Steuerung für eine gewerbliche Sauna suchen (mehr als 9 kW) benötigen Sie zusätzlich ein Leistungsschaltgerät.

Sauna

Die Kosten einer Saunasteuerung

Wenn man sich eine komplette Sauna einrichtet, vergleicht man natürlich auch die Anschaffungskosten mit den Unterhaltungskosten. Bei der Saunasteuerung ist dies jedoch nicht so relevant, denn die Steuergeräte verbrauchen in der Regel sehr wenig Strom. Je nach gewünschten Sauna-Art, den gewünschten Funktionen und dem Design, liegen die Kosten einer Saunasteuerung zwischen 140 und mehren 1.000 €.

5 Fragen für die passende Saunasteuerung

  • Wird die Saunaanlage privat oder gewerblich genutzt?
  • Saunasteuerung für eine finnische Sauna oder eine Bio-Sauna?
  • Reicht Ihnen eine integrierte Steuerung aus, wenn Sie eine finnische Sauna für den privaten Gebrauch nutzen? Dies wäre die günstigste Variante.
  • Ist vielleicht eine Bio-Sauna oder etwas mehr Komfort gewünscht? Und wenn ja, in welchem Umfang?
  • Wie groß ist Ihr Gesamt-Budget und wie viel davon darf die Saunasteuerung kosten?

Welches Zubehör benötigt eine Saunasteuerung?

Ein Saunasteuergerät ist im Grunde Zubehör für die komplette Saunakabine, aber auch die Saunasteuerung benötigt meistens bestimmtes Zubehör. Vor allem dann, wenn die Steuerung über viele optionale Funktionen verfügen soll.

Dazu gehören unter anderem:

  • Bankfühler: ermöglicht eine Messung der Temperatur genau an der Stelle, an der man sitzt. Der standardmäßige Fühler befindet sich an der Decke an der heißesten Stelle der Sauna
  • Echter Feuchtefühler für die Bio-Sauna (Luftfeuchtigkeit)
  • Abluftventilator
  • Web Module
  • Leistungsschaltgerät (wie oben beschrieben, bei einer Ofenleistung höher als 9 kW zum Beispiel gewerblich)

Wenn Sie keinen großen Schnickschnack brauchen und nicht unbedingt die schönste Saunasteuerung suchen, dann werden Sie auch ein kostengünstiges Gerät finden, mit dem Sie zufrieden sein werden. Nach oben sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt. Bei der großen Auswahl findet jeder die passende Steuerung für einen noch besseren Saunagang.

Beitrag per WhatsApp teilen


Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder