zurück zur Übersicht

Infrarot & Gesundheit: Welche Wirkung hat die Infrarotkabine?

03.12.2020 12:52

Infrarotkabine

Lange Zeit war die Behandlung mit Infrarotstrahlung auf bestimmte medizinische Anwendungen beschränkt, zum Beispiel im Rahmen einer Physiotherapie. Schon früh erkannten die Menschen die wohltuende Wirkung von Infrarot. Durch den Fortschritt der Technik ist es jetzt möglich, daheim eine eigene Infrarotkabine zu installieren. Mit relativ geringen Aufwand können Sie die Wirkung der wärmenden Strahlen genießen, wann immer Sie wollen. Selbst die Kabine einer klassischen Sauna lässt sich mit geringem Aufwand in eine Infrarotkabine nachrüsten, sodass Ihr Körper die wohlige Wärme der Strahlen genießen kann.

Was ist Infrarotstrahlung?

Infrarot ist ein natürlicher Bestandteil des Lichts der Sonne. Die Strahlung, die abgegeben wird, setzt sich aus Strahlen verschiedener Wellenlänge zusammen. Infrarotstrahlung hat eine größere Wellenlänge als sichtbares Licht. Deshalb können Infrarot-Strahlen mit dem bloßen Auge nicht wahrgenommen werden. Infrarot ist zwar nicht sichtbar, dafür aber fühlbar. Wenn Infrarotstrahlung auf den Körper trifft, empfindet er Wärme. Namhaften Astrophysikern zufolge besteht etwa die Hälfte der Strahlung der Sonne aus Infrarot. Infrarotstrahlung erwärmt die Erde. Ohne die Sonne und ihre Wärme wäre Leben nicht möglich. Jedoch besteht Infrarot nicht nur aus Strahlung einer einzigen Wellenlänge. Infrarotstrahlung setzt sich aus Strahlen verschiedener Wellenlänge zusammen:

  • Infrarot A: kurzwellige IR Strahlung, 780 - 1.400 nm Wellenlänge
  • Infrarot B: mittelwellige IR Strahlung, 1.400 - 3.000 nm Wellenlänge
  • Infrarot C: langwellige IR Strahlung, mehr als 3.000 nm Wellenlänge

Die Wärme der Sonne empfindet der Körper durch die Infrarotstrahlung. Auf der Erdoberfläche kommt aber nicht alles an. Der Anteil an Infrarot C Strahlen wird durch die Atmosphäre herausgefiltert. Je nach Wellenlänge wirkt Infrarotstrahlung unterschiedlich auf den Körper.

In der Infrarotkabine werden sogenannte Vollspektrumstrahler eingesetzt. Sie haben eine bessere Wirkung als natürliche Infrarotstrahlung, weil sie ein Gemisch aus Infrarot aller Wellenlängen aussenden.

Infrarot A

Die kurzwellige Strahlen dringen wesentlich tiefer in den Körper ein. Sie erzeugen Wärme bis zu 4 mm tief unter der Haut. Die Wirkung äußert sich in einem wohligen Gefühl der Wärme, das von Innen zu kommen scheint.

Infrarot B und C

Die langwellige Infrarotstrahlung hat weniger Energie als Infrarot A. Sie dringt maximal 0,5 mm tief in den Körper ein. Die Wirkung beschränkt sich auf die Oberfläche.

In einem Vollspektrumstrahler, wie er normalerweise in einer Infrarotkabine eingesetzt wird, ergänzen sich die verschieden Arten von Infrarotstrahlung. Infrarot A braucht länger, um Wirkung zu erzielen. Die Strahlen erzeugen eine Tiefenwärme. Infrarot B und C kann der Körper dagegen sofort spüren, weil die Hautoberfläche erwärmt wird.

Wirkungsbereiche der Infrarotkabine

Im Allgemeinen haben IR Strahlen eine positive Wirkung auf den Körper. Die Wärme in der Kabine regt die Durchblutung an und stärkt das Immunsystem, ähnlich wie in der Sauna. Allerdings dürfen Sie von der IR Strahlung keine wundersame Wirkung auf Ihren Körper erhoffen. Die Wirkung der Infrarotstrahlung ist sanft. Sie müssen sich regelmäßig in der Kabine bestrahlen lassen. Erst nach längerer Zeit zeigt sich eine verändernde Wirkung.
Wie diese Wirkung der Infrarotstrahlung auf den Körper konkret aussieht, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Wirkung der Infrarotkabine bei Erkältung

Typischerweise wird der Infrarotkabine eine positive Wirkung bei Erkältung nachgesagt. Diese Aussage stimmt, allerdings nur zu einem gewissen Teil. Infrarotstrahlung ist gut für den Körper, weil sie das Immunsystem stärkt. Die Durchblutung wird verbessert und der Stoffwechsel angeregt. Das bedeutet, wer sich regelmäßig in der Kabine mit Infrarot bestrahlen lässt, wird weniger anfällig für Erkältungen und andere Infektionskrankheiten.

Etwas anders sieht es bei einer bereits existierenden Erkältung aus. In solchen Fällen ist es besser, wenn Sie nicht die Infrarotkabine aufsuchen. Der Körper wird durch die Wärme noch mehr belastet als ohnehin schon. Das trifft erst recht zu, wenn Sie Fieber haben. Die Wärme in der Kabine könnte dann zu viel werden.

Bei Erkältung und Fieber die Infrarotkabine lieber meiden!

Infrarotstrahler

Infrarot-Sauna bei Rheuma

Bei Patienten, die an Rheuma leiden, erzielt die Infrarotkabine eine positive Wirkung. Das ist vor allem auf die Strahlung vom Typ Infrarot A zurückzuführen. Deren Wärme dringt tief unter die Haut. Durch die Wärme erweitern sich die Blutgefäße. Das führt zu einer besseren Durchblutung. Muskelspannungen werden abgebaut. Zusätzlich bewirkt die Tiefenwärme das Ausschütten von Endorphinen. Diese Stoffe werden auch Glückshormone genannt. Sie erzeugen ein Gefühl der Zufriedenheit und des Wohlbehagens. Rheumapatienten spüren ein Nachlassen des Schmerzes und verlassen die Kabine gut gelaunt.

Wirkung der Infrarot-Sauna auf die Haut

Auch auf diesem Gebiet zeigt die Infrarotkabine eine positive Wirkung. Das kommt daher, weil der Körper in der Kabine zum Schwitzen angeregt wird. Schweiß ist ein Abfallprodukt, das viele Giftstoffe und Schlacke (nicht mehr verwertbare Stoffe) enthält. Die Infrarotkabine fördert also die natürliche Entschlackung des Körpers. Die Wirkung wird noch verstärkt, wenn Sie anschließend kalt duschen oder ein Tauchbad nehmen. Langfristig helfen regelmäßige Bestrahlungen in der Infrarotkabine gegen Hautkrankheiten wie Akne und sogar Neurodermitis.

Hilft die Infrarotkabine beim Abnehmen?

Sie müssen die Wirkung von Infrarotstrahlung beim Abnehmen richtig einschätzen. Ähnlich wie in der Sauna lässt auch ein Besuch in der Infrarotkabine die überschüssigen Pfunde nicht von selbst dahin schmelzen. Erwiesen ist jedoch, das die IR Strahlung das Abnehmen unterstützt. Durch die IR Strahlen wird der Stoffwechsel angeregt. Das bedeutet, sogar im Ruhezustand verbrennt der Körper mehr Energie. Forscher haben berechnet, dass der Körper bei jedem Besuch in der Sauna oder der Infrarotkabine ungefähr 600 Kalorien verbrennt. Das entspricht in seiner Wirkung einem leichten Herz-Kreislauf-Training. Trotzdem werden Sie weder durch den Gang in die Infrarotkabine noch den in die Sauna abnehmen, wenn Sie sich nicht auf eine gesunde Ernährung achten und körperlich aktiv sind.

Gibt es Umstände, in denen die Infrarotkabine nicht empfehlenswert ist?

Wenn Sie in anderen Umständen sind, sollten Sie die Infrarotkabine besser nicht aufsuchen. Durch die Wärme wird der Kreislauf zu stark belastet. Auch Personen mit bestimmten Vorerkrankungen sollten lieber keine Infrarotkabine aufsuchen:

  • Bluthochdruck
  • Epilepsie
  • Gleichgewichtsstörungen
  • großflächige Narben
  • Lähmungen

Von der Infrarotkabine ist ebenfalls abzuraten, wenn Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen müssen oder an einer akuten Infektionskrankheit leiden.

Gehen Sie niemals unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen in die Infrarotkabine oder in die Sauna!

Entdecken Sie jetzt unser Sortiment an Infrarotkabinen!

Die Vorteile der Infrarotkabine

Im Gegensatz zu einer Sauna, in der erst die Luft erwärmt werden muss, wird in der Infrarotkabine die Wärme sofort erzeugt, wenn die IR Strahlen auf den Körper treffen. Die Aufheizzeit ist nur kurz. Das spart Energie und somit bares Geld.

Infrarotstrahlung erzeugt Tiefenwärme. Diese löst Muskelverspannungen. Das führt zur Linderung von Gelenkschmerzen und Verspannungen.

Durch das Schwitzen in der Kabine wird der Körper entschlackt. Giftstoffe werden ausgeschwemmt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich. Nach dem Verlassen der Infrarotkabine fühlen Sie sich besser und zufriedener.

Infrarotkabine Innenraum von Oben

Durch Studien ist wissenschaftlich belegt, dass Infrarotstrahlen den Grundumsatz des Körpers erhöhen und somit das Abnehmen fördern. Langfristig zeigt sich eine Senkung des Blutdrucks. Dermatologen bestätigen die positive Wirkung von Infrarot bei Neurodermitis und Schuppenflechte.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Wirkung der Infrarotkabine

In diesem Abschnitt finden Sie einige Fragen, die zum Thema Infrarotkabinen immer wieder gestellt werden.

Wie bereiten Sie sich auf den Besuch der Infrarotkabine vor?

Sie sollten es sich angewöhnen, vor dem Gang in die Kabine zu duschen. Durch das Duschen wird nicht nur der Schmutz abgewaschen, sondern auch die Poren geöffnet. Das hilft Ihnen dabei, leichter und mehr zu schwitzen. Dadurch wird die Wirkung der Behandlung noch besser.

Wie oft darf die Infrarotkabine benutzt werden?

Das hängt davon ab, mit welcher Art von Strahlern die Kabine ausgestattet ist. Wenn es sich um Keramik- oder Flächenstrahler handelt, können Sie die Infrarotkabine ohne Bedenken täglich benutzen. Anders sieht es bei Vollspektrumstrahlern aus. Diese sind viel leistungsfähiger. Bei dieser Art von Strahlern empfehlen Experten, die Kabine nicht öfter als maximal dreimal pro Woche aufzusuchen.

Wie lange darf der Aufenthalt in der Infrarotkabine dauern?

Die empfohlene Dauer einer Behandlung beträgt bei einem durchschnittlichen Erwachsenen 25 Minuten, maximal 30. Kinder dürfen nicht länger als 10 - 15 Minuten in der Kabine bleiben. Pro Tag sollte nur eine Behandlung stattfinden.

Können auch Kinder die Infrarotkabine benutzen?

Grundsätzlich können Infrarotkabinen von Personen jeden Alters benutzt werden. Allerdings sollten sich Kinder nur unter Aufsicht eines Erwachsenen in der Kabine aufhalten. Sie sollten nur mit in die Infrarotkabine gehen, wenn sie selbst es möchten und niemals dazu gezwungen werden. Kinder unter 3 Jahren können sich noch nicht richtig ausdrücken, wenn es ihnen nicht gut geht. Sie sollten Ihr Kind deshalb am besten auf den Schoss nehmen und von Zeit zu Zeit Ihre Hand auf seine Stirn legen. Fühlt sie sich heiß an, verlassen Sie mit dem Kind sofort die Kabine!

Können stillende Mütter in die Infrarotkabine?

Das ist in der Regel möglich, da die IR Strahlung nicht so tief unter die Haut dringt, um das Drüsengewebe zu beeinflussen. Um sicherzugehen, empfiehlt es sich, vor dem ersten Besuch den Arzt zu fragen.

Welche Kleidung eignet sich am besten zu einer Bestrahlung mit Infrarot?

Für die Behandlung gilt: weniger ist mehr. Infrarotstrahlung wirkt über die Haut. Deshalb sollten Sie nach Möglichkeit auf Kleidung verzichten. Aus hygienischen Gründen ist es jedoch angebracht, wenn Sie ein dickes Handtuch auf die Sitzbank legen und sich nicht unbekleidet darauf setzen. Vorsicht ist bei allen Metallteilen geboten. Legen Sie Ringe, Ketten, Halsketten, Ohrringe, Ohrstecker, Armbanduhren und Piercings ab, bevor Sie die Kabine betreten. Durch die Infrarotstrahlung werden Metallteile extrem heiß. Das kann zu Verbrennungen führen.

Wie gleichen Sie den Mineralstoffverlust aus?

Durch die Wärme in der Kabine schwitzt der Körper sehr stark. Dadurch wird er zwar von Giftstoffen befreit, verliert gleichzeitig aber auch Mineralstoffe. Das kann dazu führen, dass Sie sich nach der Infrarot-Sauna schlapp und ausgelaugt fühlen. Beugen Sie vor, indem Sie vor und nach der Behandlung ausreichend trinken. Am besten eignen sich Mineralwasser, Saft, ungesüßter Tee oder isotonische Getränke. Trinken Sie vor und nach der Behandlung mindestens 500 ml. Auf keinen Fall Alkohol oder starken Kaffee. Diese Flüssigkeiten wirken dehydrierend und können das Problem noch verschärfen.

Wie lassen Sie den Besuch in der Infrarotkabine ausklingen?

Es wäre falsch, nach dem Ende der Bestrahlung sofort aufzustehen und zu gehen. Selbst wenn die Strahler ausgeschaltet sind, sondert der Körper noch etwas Schweiß ab. In der Medizin heißt dieses Phänomen "Nachschwitzen". Bleiben Sie darum auch nach dem Ende der Bestrahlung noch ein paar Minuten in der Kabine sitzen, bevor Sie unter die Dusche gehen.

Infrarot für Wohlbefinden und Gesundheit

Infrarotkabinen werden immer beliebter. Das liegt daran, dass sie eine angenehme Tiefenwärme liefern und nur eine kurze Aufheizzeit benötigen. In mehreren Studien wurde nachgewiesen, dass Infrarotstrahlung eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat. Besonders gute positive Effekte wurden bei Rheuma, Neurodermitis, Schuppenflechte und Muskelverspannungen verzeichnet. Auch das Abnehmen wird durch den regelmäßigen Besuch der Infrarotkabine unterstützt. Bei einigen Krankheiten ist ein Besuch dagegen eher nicht zu empfehlen. Im Allgemeinen können Sie aber davon ausgehen, dass ein gesunder Mensch ohne Probleme die Infrarotkabine besuchen kann. Dabei sollten Erwachsene aber nicht die maximale Verweildauer von 25 bis 30 Minuten nicht überschreiten. Kinder dürfen je nach Alter höchstens 10 bis 15 Minuten und unter Aufsicht eines Erwachsenen in die Kabine. Gehen Sie niemals mit einer Erkältung oder unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen in die Infrarotkabine. Trinken Sie viel, um den Mineralstoffverlust beim Schwitzen auszugleichen. Damit Sie die positive Wirkung der Infrarotkabine spüren, müssen Sie die Kabine regelmäßig benutzen.
Mit Infrarotstrahlern können Sie übrigens eine Sauna zur Infrarot-Sauna nachrüsten.

Holen Sie sich jetzt Ihre Infrarotkabine!

Beitrag per WhatsApp teilen