zurück zur Übersicht

So nutzen Sie einen Dampfgenerator für das Dampfbad

20.05.2020 13:20 0 Kommentare

Entspannung in der Dampfsauna

Ein Gang in die Sauna oder in ein Dampfbad sind beides beliebte Formen der Entspannung. Während bei der Sauna der Effekt durch trockene Hitze und eine hohe Temperatur erreicht wird (teilweise mehr als +100 °C), steigt im Dampfbad die Temperatur maximal auf ungefähr +60 °C. Dafür ist die Luftfeuchtigkeit durch das Einleiten von Dampf wesentlich höher und beträgt mindestens 80 Prozent, kann aber auch 100 Prozent erreichen.

Besonders Personen mit Kreislaufproblemen vertragen ein Dampfbad in der Regel besser als eine Sauna, weil durch die niedrigeren Temperaturen im Dampfbad der Körper nicht so stark belastet wird. Der Dampf wird durch einen Dampfgenerator, auch Dampfbadgenerator genannt, in die Dampfkabine geleitet. Dort wird er durch eine Dampfdusche genutzt. Was Sie über das eigene Dampfbad mit Dampfgenerator wissen sollten, erfahren Sie hier.

Was ist ein Dampfgenerator?

Ohne Dampfbadgenerator kein Dampfbad. Das Gerät erzeugt den in der Dampfkabine benötigten Dampf, der dann mittels einer Dampfdusche genutzt werden kann. Zwischen Dampfgenerator und Saunaofen gibt es wesentliche Unterschiede. Der Saunaofen befindet sich immer innerhalb der Sauna. Dort dient er häufig sogar als Dekorationselement. Dagegen befindet sich der Dampfgenerator (zumindest ein Generator mit größerer Leistung) üblicherweise außerhalb der Dampfkabine, weil er zu viel Platz einnimmt. Der erzeugte Dampf wird durch eine oder mehrere Düsen durch die Dampfdusche in die Dampfkabine geleitet. Dort sorgt er für eine angenehme Temperatur und die für das Dampfbad benötigte hohe Luftfeuchtigkeit.

Je nach Ausführung ist ein Dampfgenerator ganz verschieden ausgestattet. Einfache Geräte mit geringer Leistung werden manuell gefüllt und geleert. Ein Dampfgenerator der oberen Preisklasse verfügt dagegen über ein Magnetventil, das den Wasserzulauf automatisch steuert und den Dampfbadgenerator am Schluss spült. Alle Geräte, gleich welcher Leistung, verfügen über einen sogenannten Trockengehschutz. Das ist eine Sicherheitseinrichtung, die den Dampfgenerator abschaltet, wenn im Tank kein Wasser mehr ist. Dieselbe Sicherheitsfunktion wird auch bei haushaltsüblichen Wasserkochern angewendet.

Jetzt Dampfbadgenerator kaufen!

Wie funktioniert ein Dampfbadgenerator?

Der Generator unterscheidet sich im Prinzip nicht von einem Wasserkocher. Das Herzstück des Geräts ist ein Tank aus Edelstahl, in dem elektrische Heizelemente montiert sind. Der Tank wird mit Wasser befüllt. Steigt die Temperatur entwickelt sich immer mehr Dampf. Dieser wird durch Düsen in die Dampfkabine oder das Dampfbad geleitet. Durch eine Kontrolleinheit kann geregelt werden, wie viel Dampf die Dampfdusche abgibt. Die Düsen für den Dampf sind meistens im unteren Teil der Dampfkabine angebracht, weil warme Luft nach oben steigt und dadurch die Wärme gleichmäßig im Raum verteilt wird.

Da der austretende Dampf eine hohe Temperatur aufweist, sind die Düsen aus Sicherheitsgründen so angebracht, dass sie durch die Benutzer der Dampfkabine nicht berührt werden können. Bei mancher Dampfdusche kann Kaltluft zugemischt werden. Die dient einerseits zur Kontrolle der Temperatur, andererseits sorgt sie durch Nebelbildung dafür, dass eine optisch eindrucksvolle Menge Dampf entsteht. Wenn Aromastoffe im Damfgenerator eingesetzt werden, erfolgt ihre Zugabe auch erst in der Dampfdüse bzw. Dampfdusche. Würden die Aromastoffe direkt in den Wassertank im Dampfbadgenerator gegeben werden, würde das zu einer starken Schaumbildung führen und eine häufige Reinigung erforderlich machen.

Welchen Nutzen hat ein Dampfgenerator?

Der Generator ermöglicht ein Dampfbad - einen sanften Weg zur Verbesserung der Gesundheit und des Allgemeinbefindens. Sauna und Dampfbad konkurrieren nicht miteinander, sondern ergänzen sich. Dampf hat eine belebende und reinigende Funktion. Er bringt die Poren der Haut dazu, sich zu öffnen. Gleichzeitig fängt der Körper durch die hohe Temperatur an zu schwitzen. Dadurch werden verstopfte Poren geöffnet und Schmutz ausgeschwemmt. Darüber hinaus hat der Dampf auch eine direkte heilende Wirkung. Er wirkt sich positiv auf Erkrankungen der oberen Luftwege aus und lindert rheumatische Beschwerden. Durch die Zugabe von Aromen kann das Wohlbefinden noch zusätzlich gesteigert werden.

Was ist der Unterschied zwischen Sauna und Dampfbad?

Beide Wellness-Formen fördern das Wohlbefinden und regen den Kreislauf an. Trotzdem gibt es zwischen ihnen grundlegende Unterschiede.

Sauna Dampfbad
Temperatur: hoch (+80 °C - über 100 °C) Temperatur: mittel (maximal + 60 °C)
Luftfeuchtigkeit: niedrig (10 Prozent oder weniger) Luftfeuchtigkeit: hoch (mindestens 80 Prozent)
Belastung des Kreislaufs: hoch Belastung des Körpers: mittel

Bei einer Gegenüberstellung von Sauna und Dampfbad wird deutlich, dass beide ihre Vor- und Nachteile haben. Die Sauna wirkt anregender und kräftigt den Körper besser. Die Belastung ist für den Organismus jedoch höher. Das Dampfbad ist schonender. Dafür ist der abhärtende Effekt nicht so groß wie bei der Sauna. In der Sauna erfolgt die Reinigung des Körpers sozusagen von innen. Die hohe Temperatur und trockene Luft regen das Schwitzen an. Der Schweiß reinigt die Poren und bringt den Kreislauf in Schwung. Unterstützt wird dieser Prozess durch ein kaltes Bad direkt nach der Sauna. Das härtet ab.

Wenn Sie jung und gesund sind und fit bleiben wollen, ist wahrscheinlich eine Sauna die bessere Wahl für Sie. Sind Sie dagegen schon älter oder haben einen angegriffenen Kreislauf bzw. Probleme mit dem Herzen, ist ein Dampfbad besser geeignet.

Entspannung in der eigenen Wellnessoase

Welche Alternativen zum Dampfbadgenerator gibt es?

Eine beliebte Alternative zum Dampfgenerator ist ein Saunaofen mit Verdampfer. Dabei handelt es sich um einen speziellen Ofen, der mit Wassertanks ausgerüstet ist. Damit können Sie Dampf erzeugen. Sie haben die Wahl, ob Sie lieber eine Sauna oder ein Dampfbad genießen möchten. Sogar Mischbetrieb ist möglich. Allerdings müssen Sie berücksichtigen, dass ein Saunaofen mit Verdampfer nicht denselben Effekt wie ein eigens zu diesem Zweck konstruierter Dampfgenerator besitzt. Auf der anderen Seite ist so ein Saunaofen mit Verdampfer vielseitiger einsetzbar als eine reine Sauna oder ein reines Dampfbad.

Vor- und Nachteile eines Dampfbadgenerators

Vorteile auf einen Blick

  • leichte Bedienung durch Tastatur
  • automatische Steuerung
  • Temperatur und Luftfeuchte können exakt eingestellt werden
  • Zusatzfunktionen wie beispielsweise Aromen und Nebeldüsen

Nachteile auf einen Blick

  • großer Anschaffungspreis
  • hoher Stromverbrauch
  • Starkstromanschluss (400 Volt) erforderlich

Unter Berücksichtigung der Vor- und Nachteile, die ein Dampfbadgenerator aufweist, rentiert sich die Anschaffung, wenn Sie regelmäßig ein Dampfbad nehmen. Eine günstigere Option als ein Damfbadgenerator ist eine Dampfdusche.

Was ist eine Dampfdusche?

In diesem Bereich herrscht selbst bei Fachleuten Verwirrung. Streng genommen ist eine Dampfdusche eine Düse, durch die Dampf (und eventuell Aromastoffe) in die Dampfkabine geleitet werden. In der Praxis bezeichnet man meistens ein kleines Dampfbad als Dampfdusche. Beide benötigen einen Generator, der den Dampf erzeugt. Beim Dampfbad hat der Generator eine viel stärkere Leistung als bei einer Dampfdusche. Eine Dampfkabine kann nicht nur als Dampfbad, sondern auch als Sauna benutzt werden. Manche Modelle verfügen sogar über einen integrierten Whirlpool.

Eine Dampfdusche ist dagegen wesentlich einfacher. In den meisten Fällen handelt es sich um eine kleine Dampfkabine, die mit einem Klappsitz ausgestattet ist. Darin lässt sich nicht eine so hohe Temperatur erreichen wie in einem Dampfbad. Dafür ist eine Dampfdusche oft mit LED Leuchten für eine Farblicht-Therapie oder eine Regendusche ausgerüstet. Ihre Leistung ist schwächer und sie kommen mit einem kleineren Generator aus. Neben dem Platzbedarf ist auch der Stromverbrauch geringer.

Eine Dampfdusche eignet sich für Verbraucher, die nicht viel Platz haben oder nur ab und zu ein Dampfbad nehmen.

Worauf Sie beim Kauf eines Dampfbadgenerators achten sollten

Wenn Sie nach einem passenden Dampfgenerator suchen, spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Die Auswahl im Handel ist groß. Wenn Sie auf einer Seite für Preisvergleiche unter dem Stichpunkt Dampfgenerator suchen, finden Sie gegenwärtig mehr als 450 Modelle von ungefähr 20 Herstellern. Die Preisspanne reicht von weniger als 100 EUR für einen Generator mit 850 Watt Leistung für eine transportable Sauna bis hin zu einem Dampfgenerator mit 12 kW Leistung. Dieser Generator kostet allerdings mehr als 11.500 EUR.

Leistung

Die Leistung ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf. Der Dampfbadgenerator muss genügend Leistung aufbringen, um das Dampfbad auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Wie hoch die Leistung sein muss, hängt vom Volumen der Dampfkabine ab. Je größer die Dampfkabine, umso leistungsfähiger muss der Dampfgenerator sein. Die Leistung wird in Kilowatt gemessen. Fachleute geben als Faustregel 1 Kilowatt Leistung pro Kubikmeter Volumen der Dampfkabine an.

Stromversorgung

In der Regel benötigt ein Dampfbadgenerator einen Kraftstromanschluss mit 400 Volt. Nur ein Generator mit schwacher Leistung kommt mit 230 Volt Netzstrom aus. Bevor Sie den Dampfgenerator installieren, sollten Sie daher sicherstellen, dass Sie Zugang zu Kraftstrom haben.

Ausstattung und Funktionen

Auf diesem Gebiet ist die Auswahl sehr groß. Sie wird praktisch nur von Ihrem Budget begrenzt. Die Spanne reicht von der einfachen Dampfdusche bis zu einem voll ausgestatteten Dampfbad mit Kaltluftdüsen für Nebelbildung, Dosierpumpen zur Zugabe von Aromen, farbigen LED Leuchten, ja sogar einem Soundsystem. Besonders benutzerfreundliche Systeme arbeiten sogar vollautomatisch. Hochwertige Geräte verfügen über ein Touchpad zur Bedienung, mit dessen Hilfe Sie Beleuchtung, Beduftung und Beschallung steuern können. Während Sie sich im Dampfbad entspannen, können Sie beispielsweise Ihre Lieblingsmusik hören und bei farbigem Licht entspannen.

Zubehör für die Sauna

Worauf Sie beim Dampfbad achten sollten

Selbst bauen oder vom Fachmann installieren lassen?

Das hängt von der Größe des Dampfbads und Ihren handwerklichen Fähigkeiten ab. Im Handel gibt es Sets inklusive Generator, mit denen Sie Ihr Dampfbad selbst bauen können. Dafür sind jedoch sehr gute handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten erforderlich. Selbst wenn Sie diese besitzen, muss der Kraftstromanschluss durch einen Elektriker installiert werden. Nur kleine Dampfkabinen zum Aufstellen begnügen sich mit 230 Volt Netzstrom. Derartige Geräte eignen sich jedoch nur für eine Person.

Wartung und Pflege

Das Dampfbad muss regelmäßig gereinigt werden, da sich sonst auf den Oberflächen hässliche Kalkflecken bilden. Was den Dampfbadgenerator angeht, kommt es auf das Modell an. Die meisten hochwertigen Geräte haben eine automatische Entkalkungsvorrichtung. In diesen Fällen genügt es, wenn Sie ab und zu Entkalkungsmittel nachfüllen. Bei der Reinigung halten Sie sich am besten stets an die Hinweise des Herstellers. Verwenden Sie zum Putzen nur milde Reinigungsmittel.
Das größte Problem bei jedem Dampfbad ist Schimmel. Die Wärme und Feuchtigkeit, die bei der Benutzung zwangsläufig entstehen, stellen einen idealen Nährboden für Schimmelpilze dar. Zur Vermeidung von Schimmelbildung muss das Dampfbad mit einer Belüftungsanlage betrieben werden. Die Belüftung muss sowohl während als auch nach der Benutzung erfolgen.

Wo sollten Sie den Dampfbadgenerator kaufen?

Ein Dampfbad oder eine Dampfkabine mit Dampfdusche ist eine große Investition, die sorgfältige Planung und Vorbereitung benötigt. Am besten bestellen Sie das Dampfbad nebst Generator in einem namhaften Onlineshop. Onlineshopping hat viele Vorteile. Sie können das passende Dampfbad aus einem riesigen Sortiment wählen und dabei die Preise auf einen Blick miteinander vergleichen. Das Angebot beschränkt sich nicht nur auf Dampfgeneratoren und Dampfkabinen, sondern auch jede Menge Zubehör (inklusive Aromen für die Sauna). Darüber hinaus stellt Ihnen der Onlineshop zu jedem Artikel eine ausführliche Produktbeschreibung zur Verfügung. Wenn Sie Wert auf eine persönliche Beratung legen, können Sie die Kunden-Hotline anrufen. Mehr und mehr Shops bieten zur Beratung auch Live-Chats an.
Einer der größten Vorteile des Einkaufs im Onlineshop ist die Lieferung frei Haus. Das nimmt Ihnen bei einem so großen und schweren Produkt wie einer Dampfkabine mit Dampfgenerator viele Sorgen ab.

Kreislaufschonende Alternative zur Sauna

Der Generator ist das Herzstück des Dampfbads. Es handelt sich um ein Gerät zur Erzeugung von Dampf, das nach demselben Prinzip wie der Wasserkocher in der Küche funktioniert. Im Edelstahltank des Dampfbadgenerators kocht Wasser. Dabei bildet sich Dampf, der in die Dampfkabine durch eine Dampfdusche geleitet wird. Häufig werden Aromastoffe zugesetzt und durch Kaltluftdüsen eindrucksvolle Nebeleffekte erzielt. 

Hochwertige Geräte sind mit Musik- und Audioanlagen ausgerüstet, die das Dampfbad zu einem echten Wellnesserlebnis machen. Die Auswahl im Handel ist riesig. Für einen guten Generator müssen Sie mindestens 1.000 € in Ihrem Budget einplanen. Dank Finanzierung spielt der Preis beim Kauf jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Bei der Auswahl kommt es vor allem auf Leistung und Ausstattung an. Zur Beratung und Bestellung können Sie sich an einem guten Onlineshop wenden. Schauen Sie sich doch mal bei uns um und überzeugen Sie sich selbst!

Jetzt Dampfbadgenerator kaufen!

Beitrag per WhatsApp teilen


Kommentare

Kommentar eingeben

* Pflichtfelder