zurück zur Übersicht

Trübes Wasser im Swimmingpool: Was nun?

30.12.2020 13:57

Blaues Poolwasser

Immer mehr Menschen entschließen sich dazu, in ihrem Garten einen Pool anzulegen. Sie träumen davon, sich an einem heißen Tag nach der Gartenarbeit in den kühlen Fluten zu erfrischen oder den Geburtstag oder ein Jubiläum mit einer großen Poolparty zu feiern. Wenn der Pool dann befüllt ist, sieht die Realität oft anders aus. Das Wasser wird milchig oder trüb. Es kann sogar gelb, braun oder grün aussehen. Solches Poolwasser lädt nicht zum Baden ein. Eine Trübung im Poolwasser sieht nicht nur unappetitlich aus, sondern kann sogar ernste Gefahren für die Gesundheit verursachen. Eine Trübung kann viele Ursachen haben. Manchmal stecken Algen dahinter, manchmal fehlt Chlor oder es gibt noch andere Ursachen, warum das Wasser im Pool trüb ist. Fakt ist, dass Sie etwas gegen die Trübung unternehmen müssen. Sie können aber nur die richtigen Maßnahmen treffen, wenn Sie die Ursachen kennen, warum das Wasser trüb ist. Nicht immer hilft es, das Wasser zu reinigen.

Warum wird das Wasser im Pool milchig oder trüb?

Das Poolwasser praktisch über Nacht milchig oder trüb wird, ist möglich, passiert aber nur relativ selten. In der Regel erfolgt die Trübung des Wassers allmählich über mehrere Tage. Anfangs lässt sich das Problem noch ignorieren, nach ein paar Tagen ist es aber unübersehbar, dass das Wasser trüb ist oder gelb, grün bzw. braun schimmert. Erfahren Sie einige der Ursachen für trübes Poolwasser in den folgenden Abschnitten.

Das Filtersystem

Probleme mit dem Filter gehören zu den häufigsten Ursachen für eine Trübung. Schließlich gehört es zu den Aufgaben des Sandfilters, Substanzen, die das Wasser trüb oder milchig machen, zu entfernen. Es muss nicht unbedingt ein technischer Defekt vorliegen. Oft sind die Ursachen mangelnde Wartung und Pflege oder zu geringe Kapazität des Sandfilters. Die Umwälzpumpe muss so viel Leistung bringen, um das gesamte Poolwasser zweimal pro Tag durch den Sandfilter zu pumpen. Dabei sollte die Pumpe maximal 8 Stunden pro Tag laufen. Jeder Filter wird im Laufe der Zeit immer weniger effektiv. Sie dürfen zum Beispiel nicht vergessen, in regelmäßigen Abständen eine Rückspülung durchzuführen. Die Rückspülung dient zum Reinigen des Filtersands. Nach etwa 2 Jahren ist der Sand verbraucht. Dann hilft es auch nichts mehr, ihn mit Rückspülung zu reinigen. Der Sand muss entsorgt und gegen frisches Material ausgetauscht werden.

Zu wenig Desinfektionsmittel

Das am häufigsten verwendete Desinfektionsmittel im Poolwasser ist Chlor. Das Chlor hält das Wasser sauber, indem es organische Fremdkörper bindet, wie beispielsweise Pollen, Staub, Hautschuppen, Reste von Sonnenöl, Algen oder Schweiß. Ein erhöhter Eintrag dieser Stoffe bedeutet einen erhöhten Bedarf an Chlor. Wird nicht rechtzeitig Chlor nachgefüllt, wird das Wasser milchig und trüb. Dazu kommt noch, dass die UV Strahlung der Sonne Chlor abbaut. Bei sonnigem Wetter steigt daher der Bedarf an Chlor.
Auf der anderen Seite kann aber auch ein zu hoher Gehalt an Chlor das Poolwasser milchig trüb machen.

Probleme mit dem pH Wert

Der pH Wert im Pool sollte idealerweise zwischen 7 - 7,4 liegen. Ist der pH Wert zu niedrig, ist das Wasser sauer. Es greift Haut und Augen an und fördert die Entstehung von Chloraminen. Das sind Stoffe, die den typischen Chlorgeruch ausströmen und die Schleimhäute reizen. Ein zu hoher pH Wert fördert dagegen das Wachstum von Algen. Sie sollten das Poolwasser mindestens zweimal pro Woche auf seinen pH Wert testen.

Pool aus der Vogelperspektive

Wie gefährlich ist eine Trübung des Poolwassers?

Wenn das Poolwasser milchig trüb aussieht, ist das nicht nur ein unschöner Anblick, sondern ein echtes Risiko für die Gesundheit. Die Trübung könnte rein mechanische Ursachen haben, beispielsweise zu viel Schmutz im Wasser, meist steckt aber eine Verunreinigung mit Bakterien oder Algen dahinter. Der Kontakt mit dem verunreinigten Poolwasser kann folgende Probleme verursachen:

  • Entzündung der Gehörgänge
  • Blasenentzündung
  • Bindehautentzündung
  • Fußpilz
  • Hautausschläge

Noch schlimmer wird es, wenn das trübe Wasser in den Magen gelangt. Es kann Durchfälle, Erbrechen und Magenkrämpfe verursachen.

Was tun, wenn das Poolwasser milchig trüb ist?

Zunächst sollten Sie die Filteranlage überprüfen und kontrollieren, ob sie korrekt arbeitet. Überzeugen Sie sich, dass das Ansaugrohr nicht verstopft ist. Führen Sie eine Rückspülung durch. Als Sofortmaßnahme können Sie Flockungsmittel benutzen. Das Präparat bewirkt, dass sich kleine Schmutzteilchen zusammenballen und durch die Filteranlage entfernt werden können. Bevor Sie Flockungsmittel verwenden, müssen Sie jedoch erst den pH Wert checken. Damit das Flockungsmittel wirkt, muss der pH Wert zwischen 7 - 7,4 liegen. Übrigens kann auch zu viel Chlor eine Trübung verursachen. Das passiert beispielsweise bei einer Stoßchlorung. In der Regel verschwindet die Trübung aber nach kurzer Zeit von selbst wieder.

Was tun, wenn das Poolwasser grün aussieht?

Grünes Poolwasser deutet auf eine starke Vermehrung von Grünalgen hin. Das ist keineswegs harmlos, denn die Algen bieten einen idealen Nährboden für Bakterien und Krankheitskeime. Reinigen Sie den Pool, insbesondere Wände und Boden, mit einer Poolbürste. Fischen Sie die grünen Reste des Algenteppichs mit einem engmaschigen Kescher aus dem Wasser. Starten Sie den Filter mit voller Leistung. Oft steckt ein zu hoher pH Wert hinter dem Algenwachstum. Kontrollieren Sie den pH Wert und stellen ihn richtig ein. Zum Abschluss der Behandlung führen Sie eine Stoßchlorung durch. Damit ist der Zusatz einer großen Menge von Chlor gemeint.

Was tun, wenn das Wasser im Pool gelb aussieht?

Verfärbt sich Ihr Pool gelb, gehören sogenannte Senfalgen zu den häufigsten Ursachen. Sie tragen den Namen, weil sie im Gegensatz zu Grünalgen eine gelblich-braune Farbe haben. Senfalgen können auch außerhalb des Wassers überleben und sich beispielsweise in den Badesachen oder an den Leitern und Ausrüstungsgegenständen festsetzen. Zudem sind Senfalgen widerstandsfähig gegen Chlor und sehr hartnäckig. Sie bekämpfen die Algen, indem Sie die Badesachen in der Maschine waschen und Ausrüstungsstücke desinfizieren. Im nächsten Schritt entfernen Sie mit einer Poolbürste den Algenbelag. Stellen Sie den Filter auf "Abwasser" und saugen die losen Beläge ab. Steht die Anlage auf "Filtern" setzen sich die Senfalgen im Filter fest. Wenn das Wasser abgepumpt ist, füllen Sie Frischwasser auf. Danach testen Sie das Wasser und korrigieren nötigenfalls den pH Wert. Jetzt muss der Pool erneut geschrubbt werden. Im Anschluss daran führen Sie eine Stoßchlorung durch. Da die Algen widerstandsfähig gegen Chlor sind, müssen Sie die dreifache Dosierung benutzen. Die Stoßchlorung sollte nach Sonnenuntergang erfolgen, damit das Sonnenlicht nicht einen Teil des Chlors zersetzen kann. Programmieren Sie Ihre Poolsteuerung so, dass die Anlage rund um die Uhr läuft, solange bis die Algen verschwunden sind. Kontrollieren Sie in den Tagen danach den Pool sehr sorgfältig und entfernen auch die kleinsten Reste von Algen. Nach ein paar Tagen führen Sie eine erneute Stoßchlorung durch. Diesmal genügt jedoch die normale Dosis. Mit etwas Glück sind Sie jetzt die Senfalgen los.

Was tun, wenn das Poolwasser braun aussieht?

Klares Poolwasser durch Wasserpflege

Wenn sich das Wasser im Pool braun verfärbt, liegt das daran, dass sich darin zu viel Eisen befindet. Werden Chlor, Aktivsauerstoff oder Brom zur Desinfektion zugesetzt, wird das Eisen ausgefällt und färbt das Wasser braun. Das passiert besonders oft, wenn Poolbesitzer sparen wollen und zum Befüllen Wasser aus einem Brunnen benutzen. Leitungswasser wird im Wasserwerk von Eisen befreit. Brunnenwasser ist dagegen unbehandelt. Eisen kann aber auch durch Ausrüstungsteile, sogar Edelstahl, ins Wasser gelangen. Wollen Sie Brunnenwasser benutzen, um den Pool zu füllen, sollten Sie einen Eimer damit füllen, einen halben Teelöffel granuliertes Chlor zugeben und abwarten. Zeigt sich auch nach einer Stunde keine Verfärbung, können Sie das Wasser benutzen. Wenn das Wasser bereits braun verfärbt ist, führen Sie zunächst eine Stoßchlorung durch. Dadurch wird das gesamte Eisen oxidiert. Nach einer Rückspülung lassen Sie die Filteranlage im Dauerbetrieb laufen. Geben Sie ein Flockungsmittel in den Skimmer, um das Eisen auszufällen. Die Trübung sollte allmählich verschwinden. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang nach ein paar Tagen.

Wie reinigen Sie den Pool richtig?

Um zu verhindern, dass das Wasser im Pool milchig wird, sollten Sie von Zeit zu Zeit eine Grundreinigung durchführen. Dazu gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Filteranlage rückspülen oder neue Kartusche einsetzen
  • Mit einer Poolbürste Wände und Boden abschrubben
  • Die abgelösten Beläge mit einem manuellen Poolsauger vom Boden aufsaugen
  • Eine Stoßchlorung oder Schockchlorung durchführen.
  • Die Filteranlage einschalten und mindestens 8 Stunden lang laufen lassen.
  • Am nächsten Tag die Wasserqualität testen und den pH Wert sowie Chlorgehalt einstellen

Entdecken Sie jetzt unser Sortiment an Produkten für die Poolreinigung!

Tipp
Für Pools aus Beton oder Edelstahl verwenden Sie am besten eine Poolbürste mit Borsten aus Stahl. Sind die Wände aus GFK, Folie oder Styropor nehmen Sie Bürsten mit Borsten aus Kunststoff.

Tipp
Bei Befall mit Algen ist es gut möglich, dass Sie das Reinigen und die Stoßchlorung wiederholen müssen.

5 Tipps zur Vorbeugung gegen trübes Poolwasser

Wie sie aus den vorhergehenden Abschnitten erfahren haben, verursacht ein trüber Pool viel Arbeit und Kosten. Die verwendeten Chemikalien, beispielsweise Chlor, sind nicht gerade gut für die Gesundheit und die Umwelt. Zudem kann der Pool bei der Behandlung einer akuten Trübung längere Zeit nicht benutzt werden.

Es ist besser, Trübungen vorzubeugen, als sie zu bekämpfen.

Dazu eignen sich verschiedene, oft überraschend einfache Methoden.

Poolabdeckung

Die Poolabdeckung ist ein unverzichtbares Zubehör. Sie gehört zu den effektivsten Mitteln, um eine Trübung des Wassers zu verhindern.

  • Weniger Schmutz gelangt ins Wasser.
  • Durch den Lichtmangel wird das Algenwachstum gehemmt
  • Die Zersetzung von Chlor wird verhindert.

Tipp
Sie müssen konsequent sein und den Pool immer abdecken, wenn er nicht benutzt wird. Zusätzlich fungiert eine begehbare Poolabdeckung als Sicherheitsmaßnahme gegen Unfälle.

Hund am Pool

Wasserqualität testen

Mindestens einmal pro Woche muss die Wasserqualität getestet werden. Es gibt geeignete Testkits im Handel. Achten Sie auf den Gehalt an Chlor und den pH Wert. Bei heißen Wetter oder wenn der Pool intensiv genutzt wird, empfiehlt sich eine tägliche Testung.

Filteranlage warten

Eine gut funktionierende Filteranlage ist der Schlüssel zu guter Wasserqualität. Führen Sie bei Sandfilteranlagen regelmäßig eine Rückspülung durch. Kartuschenfilter müssen in vorgeschriebenen Abständen ausgetauscht werden. Achten Sie darauf, dass die Einlassventile nicht verstopfen.

Poolsteuerung

Installieren Sie eine automatische Poolsteuerung. Sie nimmt Ihnen viel Arbeit ab, weil sie zum Beispiel den Betrieb der Filteranlage und die Systeme zur Kontrolle der Wasserqualität steuert. Das erspart Ihnen die ständige manuelle Kontrolle. Der Pool bleibt in Top-Zustand, auch wenn Sie in Urlaub fahren. Mit einer Poolsteuerung und einer automatischen Anlage zur Kontrolle der Wasserqualität sparen Sie außerdem Chemikalien.

Eintrag von Schmutz und Keimen vermindern

Duschen Sie sich immer gründlich, bevor Sie im Pool schwimmen. Achten Sie besonders darauf, Sonnenöl und Kosmetika abzuspülen, bevor Sie ins Wasser gehen. Wenn Sie im Meer oder in anderen natürlichen Gewässern baden waren, waschen Sie die Badesachen, bevor Sie damit in den Pool steigen. Das verhindert das Einschleppen von Algen.

Hunde haben im Pool nichts zu suchen! Sie können viele Keime einschleppen. Die Poolchemikalien sind zudem nicht gut für das Tier. Sie können ein eigenes kleines Planschbecken für Ihren Hund aufstellen. Das Wasser müssen Sie regelmäßig erneuern. Das Abwasser verwenden Sie zum Gießen.

Trübes Poolwasser - vorbeugen ist besser als eine Schockbehandlung

Wenn das Poolwasser milchig und trüb wird, ist das ein Zeichen, dass irgendetwas nicht stimmt. Bevor Sie etwas dagegen unternehmen, müssen Sie erst die Ursachen für die Trübung herausfinden. Oft stimmt der Chlorgehalt oder der pH Wert nicht bzw. die Filteranlage verursacht Probleme. In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, das Wasser komplett abzulassen. Sie können den Pool durch eine Stoßchlorung und/oder Flockungsmittel "retten". Zu solchen drastischen Mitteln sollten Sie jedoch nur greifen, wenn es keine andere Wahl gibt. In der Regel ist nur ein relativ geringer Aufwand erforderlich, um zu gewährleisten, dass Ihr Pool glasklar bleibt und das Wasser nicht milchig und trüb wird. Testen Sie mindestens einmal pro Woche die Wasserqualität und verwenden Sie eine automatische Dosierungsanlage für Poolchemikalien. Decken Sie den Pool immer ab, wenn Sie ihn nicht benutzen. Mindestens zweimal pro Jahr, bei Beginn und am Ende der Saison, ist eine Grundreinigung empfehlenswert.

Wenn Sie sich an ein paar einfache Regeln halten, ist es gar nicht so schwer, einen Pool mit kristallklaren Wasser zu haben, in dem das Baden ein Genuss ist. Sie werden im Laufe der Zeit dafür ein Fingerspitzengefühl entwickeln.

Holen Sie sich jetzt Ihre Poolreinigung!

Beitrag per WhatsApp teilen